Kraft- und Ausdauertraining – Motocross-Adventskalender

Auch wenn es nicht so anstrengend aussieht, gehört Motocross eher zum Extrem- und Leistungssport.
Bereits oft wurde ich ausgelacht und bekam den Spruch zu hören ‚im Kreis fahren kann ja jeder‘. Doch als diejenigen dann selber einmal fahren durften, änderten sie ihre Meinung prompt. Am nächsten Tag beklagten sie sich über Muskelkater.

Kraft- und Ausdauertraining - Nina - Motocross-Adventskalender - miradlo VersanddepotEs wirken sehr viele Kräfte auf den Körper während man über Schlaglöcher und Bodenwellen fährt. Das Motorrad vibriert und rüttelt ordentlich während der Fahrt. Man braucht schon eine gewisse Grundkondition und Koordination, um sich ein paar Runden auf dem Motorrad zu halten.
Zwei Beispiele: In den Kurven muss man mit dem „äußeren Fuß“ Druck auf die Fußraste geben, während man den „inneren Fuß“ weit nach vorne (Richtung Vorderrad) ausstreckt. Außerdem hält man zeitgleich den äußeren Arm bzw. Ellenbogen hoch. Diese drei Punkte muss man beachten, wenn man flüssig durch die Kurve kommen möchte.
Wenn es sehr matschig und rutschig auf der Strecke ist, ist dein Gleichgewicht, die gesamte Kraft und Koordination gefragt. Für mich persönlich, ist solch ein Rennen am anstrengendsten.

Das Wichtigste ist, immer am Gas zu bleiben und zügig zu fahren, nur so kann man verhindern ins Schlingern und Rutschen zu geraten. Außerdem klemmt man das Motorrad im Stehen fest zwischen den Beinen ein, damit man mit dem gesamten Körper das Gleichgewicht halten kann. Im Matsch ist es viel besser und einfacher,  im Stehen zu fahren. Es ist aber eine Kopfsache, denn wenn es rutschig wird oder schlingert, will man sich hinsetzen, die Füße zum Abstützen benutzen und geht automatisch vom Gas. Genau das ist vollkommen falsch. Wie man das trainieren kann? Durch häufiges Fahren auf Sandstrecken und durch Gleichgewichtsübungen im Fitnessstudio.

Kraft- und Ausdauertraining - Nina - Motocross-Adventskalender - miradlo VersanddepotDamit ich ungefähr viermal 25 Minuten auf dem Motorrad durchhalte, mache ich neben dem Training auf dem Motorrad, Kraft- und Ausdauertraining.
Dazu habe ich mich hier in Konstanz in einem Fitnessstudio angemeldet und gehe meist einmal in der Woche dort trainieren. Nebenher gehe ich zweimal die Woche Joggen und fahre mindestens einmal die Woche mit dem Rennrad eine Tour. Meine Joggingrunden betragen zwischen 5 und 10 km. Radtouren fahre ich zwischen 40 und 60 km.
Wie ihr seht, liegt mein Hauptaugenmerk eher beim Ausdauertraining. Nicht weil ich das lieber mache, sondern weil ich sehr viel Ausdauer und Kondition benötige. Mein Krafttrainingsplan habe ich mir selbst erstellt. Dazu lasse ich mich gerne von anderen Spitzensportlern inspirieren. Zum Beispiel schaue ich mir über Youtube einige Workoutvideos an und setze mir so einen Plan zusammen.

Beim Krafttraining bevorzuge ich „Eigenkraft“-, Koordinations- und Gleichgewichtsübungen. Mein Tipp: nehmt weniger Gewicht, führt die Übung langsamer und dafür sauber aus.
Zwischendurch baue ich eine kleine Übung ein, die den Puls nach oben schnellen lässt. Schließlich habt ihr beim Fahren einen hohen Puls und benötigt konstant viel Kraft.

Ebenfalls wichtig ist es, eine Greifübung für die Fingerkraft zu machen. Dies dient dazu, dass ihr das Motorrad sicher in der Hand habt und lange auf dem Motorrad fahren könnt. Meiner Meinung nach, eignen sich die Schlingen-/ TRX Bänder hier sehr gut. Ich arbeite auch oft damit und kann nur positives berichten.

Ich habe euch ein kleines Video dazu herausgesucht, was ihr über ein solches Schlingentraining wissen müsst:

One Reply to “Kraft- und Ausdauertraining – Motocross-Adventskalender”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.