Sieg und Niederlagen – Motocross-Adventskalender

Sieg und Niederlagen - Nina - Motocross-Adventskalender - miradlo Versanddepot Sieg und Niederlagen
In unserem Hobby muss man auch mal mit schlechten Tagen und Rennen leben.
Schlechte Platzierungen, Stürze sowie Verletzungen gehören auch dazu.
Auch wenn Motocross eher zur Extremsportart zählt, bedeutet das nicht, dass wir ständig mit gebrochenen Knochen und gefährlichen Verletzungen im Krankenhaus liegen.
Oftmals ziehen wir uns blaue Flecken, kleine Schürfwunden und Prellungen zu. Aber wenn wir mal ehrlich sind: wie oft liest man, dass sich der Fußballstar XY einen Muskel- oder Kreuzbandriss zugezogen hat.
Jeder Sport hat halt einfach gewisse Risiken.
Um diesen vorzubeugen, muss man sich neben der eigentlichen Sportart (egal ob Motocross, Fußball, Handball, etc.) durch zusätzliches Kraft- und Ausdauertraining fit halten. Je mehr man in dieser Hinsicht macht, um so länger hält man sich auf dem Motorrad und schwächelt nicht, was zu schlimmen Stürzen führen könnte. Dazu berichtete ich bereits am Tag 16 ausführlicher.

Letztes Jahr zum Beispiel, musste ich leider auch eine kurze Verletzungspause einlegen.
Das Schlimme war für mich damals jedoch nicht die eigentliche Verletzung. Ich musste meine Führung in der Meisterschaft abgeben.

Sieg und Niederlagen - Nina - Motocross-Adventskalender - miradlo VersanddepotBeim ersten Meisterschaftsrennen im Jahr 2016 in Wohlen, gewann ich beide
Wertungsläufe und konnte somit erstmals in Meisterschaftsführung gehen. Höchst motiviert und stolz auf diese Leistung, bereitete ich mich auf das kommende Rennen vor.
Es regnete und schneite allerdings die ganze Nacht. Eine Schlammschlacht vom Allerfeinsten war natürlich vorprogrammiert. Der Veranstalter gab sein Bestes um die Strecke in den besten Zustand zu bringen.
Im ersten Rennlauf stürzte ich jedoch aufgrund einer vor mir ebenfalls stürzenden Fahrerin. Schon beim Aufprall auf den Boden, bemerkte ich ein lautes Knacken. Ich hoffte, mich verhört zu haben und sprang sofort auf. Mein Freund war in der Zeit dazu geeilt und hob mir das Motorrad auf. So schnell es ging, trat ich die Maschine an und wollte weiterfahren. Da merkte ich allerdings, dass irgendwas mit meinem Arm nicht stimmte.
Kurze Zeit später, saß ich im Krankenwagen und bekam die Diagnose „Armbruch“. Durch eine gute Physiotherapie und genügend Genesungszeit, konnte ich bereits drei Monate später wieder mit dem Training beginnen.

Sieg und Niederlagen - Nina - Motocross-Adventskalender - miradlo VersanddepotGlücklicherweise verpasste ich in der ganzen Verletzungspause, nur ein einziges Rennen. Nach dem Unfall, konnte ich noch vier weitere Rennen mitfahren und stand jedes mal auf dem Podest.
Am Jahresende verpasste ich mit wenigen Punkten, knapp das Podium an der Meisterfeier. Ich wurde Viertplatzierte in der Damenklasse des SAM (Schweizer Auto- und Motorradfahrer Verband).
Auf diese Leistung bin ich dennoch stolz. Man darf niemals den Kopf in den Sand stecken und sollte stattdessen für seine Ziele und Träume kämpfen. Jede, nicht nur diese Sportart leben schließlich von Motivation und Ehrgeiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.