Lastenräder zur Zustellung in Innenstädten werden getestet

miradlo-Lastenrad vorm Versanddepot in Randegg 2016

Ab Juni 2018 startet in Berlin ein Modellversuch des Bundesumweltministeriums, Pakete mit Hilfe von Lastenrädern (so genannten Cargobikes) zuzustellen. Insgesamt nehmen fünf Paket- und Kurierdienste an dem Versuch teil. Gefördert wird das Projekt mit ca. 400.000,- € aus der nationalen Klimaschutzinitiative.

Neben den Schadstoffemissionen kommt es durch den Onlinehandel auch zu immer mehr verstopften Straßen in den Innenstädten. Nicht jede Stadt kann spezielle Parkzonen/Parkplätze für Paketdienste zur Verfügung stellen und somit sind die Zusteller gezwungen in zweiter oder dritter Reihe zu parken um die Sendungen ihren Empfängern zuzustellen.
miradlo-Lastenrad vorm Versanddepot in Randegg 2016

In Berlin sind nun innerstädtische Paketdepots auf Gewerbeflächen geplant. Dort werden morgens die Sendungen per LKW angeliefert und auf die elektronischen mit Akku betriebenen Lastenräder verteilt.

DPD zeigt sich hier schon sehr fortschrittlich: In Nürnberg wurden durch den Zusteller seit 2017 bereits rund 80.000 Pakete per Lastenrad zugestellt. Somit konnte das Unternehmen fünf herkömmliche Transporter mit Verbrennungsmotor durch die zweirädrigen Gefährte ersetzen.

Wir sind gespannt, zu welchem Ergebnis dieser Pilotversuch kommt und ob sich diese Form der Zustellung in Zukunft auch in kleineren Städten durchsetzen wird.

Teils gibt es das in Konstanz bereits, siehe auch Paketdienste in Innenstädten – verschiedene Lösungen

Auch das miradlo-Versanddepot besitzt so ein Lastenfahrrad (siehe Foto). Es eignet sich prima für größere Besorgungen an Orten mit Parkplatzmangel, z. B. Einkäufe in der Innenstadt.

10 Artikel bestellt – 10 Einzellieferungen – Versandwahnsinn und Verpackungswahnsinn

Verpackungswahnsinn, Lieferwahnsinn - 10 Artikel, 10 einzelne Lieferungen von LED-Röhren - Totalausfall

Eine Lieferung, erstmal überlegen, wieso da so viele Pakete kommen - 10 einzelne Lieferungen von LED-Röhren statt einem Paket mit 10 Stück von amazonEin Totalausfall bei einer Amazon-Bestellung, betraf glücklicherweise uns selbst für eine private Lieferung.
Bestellt wurden 10 LED-Röhren, geliefert wurden diese als 10 einzelne Sendungen, je eine Röhre kam in einem Karton. Das lässt sich nicht mehr mit es gibt mehrere Auslieferungslager oder ähnlichem erklären.

Wäre das eine Kundenbestellung bei unserem Versanddepot gewesen, hätte unser Kunde eine Sendung mit 10 Röhren erwartet, bei der Größe der Röhren, also ein Paket für 6 €.

Getestet nach dem Auspacken, alle 10 Röhren hätten in ein Paket gepasst. 10 einzelne Lieferungen von LED-Röhren statt einem Paket mit 10 Stück - VersanddepotTatsächlich kamen 10 Pakete, dieser Größe, beim Einlagern hätten wir ja nicht gewusst, was das ist und hätten auch den Platzbedarf für 10 Sendungen gehabt. Damit hätte ein Kunde eine Sendungsbenachrichtigung von 60 € bekommen.

Der Warenwert der Sendung lag insgesamt bei 200 €, ein Paketpreis von 6 € fiele nicht ins Gewicht, aber stattdessen einen Preis von 60 € zu haben, wäre dem Kunden schwer zu erklären gewesen.

Verpackungswahnsinn, 10 einzelne Lieferungen von LED-Röhren füllen einen Altpapiercontainer - Totalausfall Wir haben häufig Fälle, in denen die Verpackung nicht optimal ist, aber solch ein Extremfall ist auch bei uns selten. Wir versuchen in solchen Fällen mit dem Kunden eine Lösung für den Einzelfall zu finden. Uns ist auch klar, dass ein Kunde in diesem Fall ein 6-€-Paket erwartet hätte und nichts für die Verpackung kann. Aber wir haben eben auch das Problem, dass wir einfach 10 Pakete bekommen, diese einzeln einlagern und auch in dieser Größe lagern müssen.

Verpackungswahnsinn, Lieferwahnsinn - 10 Artikel, 10 einzelne Lieferungen von LED-Röhren - Totalausfall In solchen Fällen bitten wir möglichst bei Sendungsbenachrichtigung schon um Rückmeldung, um eine Lösung zu finden, siehe auch: Eine Lieferung – mehrere Pakete – Kosten

In diesem Fall werde ich bei Amazon die Verpackung und Lieferung noch reklamieren und bin gespannt, ob es eine Rückmeldung gibt.

Viele Chips um nichts – Verpackungswahnsinn bei Päckchen

Verpackungswahnsinn - Pakete, Päckle, Päckli unsinnig verpackt, Beispiele von miradlo, der Lieferadresse in Konstanz

Bei unserer Lieferadresse dürfen Kunden die Verpackung kostenlos bei uns lassen. Daher packen einige Kunden ihre Sendungen bei uns im Versanddepot aus. So bekommen wir immer mal wieder mit, wie Sendungen verpackt wurden.

Verpackungswahnsinn - Pakete, Päckle, Päckli unsinnig verpackt, Beispiele von miradlo, der Lieferadresse in KonstanzIn loser Folge werden wir hier über besonders auffälligen Verpackungswahnsinn berichten.

Inhalt des Päckchens:
2 kleine Schachteln, Platz wäre für rund 10 solcher Schachteln gewesen

Füllmaterial:
Styroporchips

Ergebnis:
Zwei kleine Schachteln, einiges an Styroporchips für den gelben Sack und ein größerer Karton fürs Altpapier.

Manch ein Onlinehändler versendet in tollem Karton

Versandkarton mit Motorradmotiv - ein Hingucker!

Viele Händler haben neutrale Verpackungen. Die meisten großen Händler wie Amazon, Otto, Zalando und ähnliche verpacken in Kartons, mit Eigenwerbung.

Ab und zu gibt es jedoch ganz besondere Verpackungen, die so schön sind, dass ich mich darüber freue, ein Foto mache und den Spaß an einer Verpackung teilen möchte.

Heute einen wunderschönen Karton von W&W Cycles. Versand und Verpackung muss also nicht langweilig sein.

Versandkarton mit Motorradmotiv - ein Hingucker!