Betrüger und Paketversand

Wir bekommen seit einigen Jahren täglich viele Pakete. Bei unserer Lieferadresse haben wir meist Kunden, die häufiger bei uns Sendungen abholen. Unsere Kunden sind registriert und wir klären anfangs ob wirklich die Person berechtigt ist ein Paket zu bekommen.

Sobald wir jemanden kennen, fragen wir nicht mehr nach dem Ausweis. Als wir noch Pakete für DHL-Kunden annahmen, mussten die meisten Kunden jedes Mal ihren Ausweis vorlegen, da je nach Mitarbeiter, der Kunde eben nicht bekannt war. Über die üblichen Gründe für den Ausweis haben wir ja schon in den verlinkten Artikeln geschrieben.

Es gibt noch einen weiteren Grund, den sich Kunden wahrscheinlich gar nicht vorstellen können:

Adresse und Name gefälscht

Polizei beim miradlo-Versanddepot - Symbolbild, Lieferadresse KonstanzWir hatten mehrfach die Polizei im Haus, weil wir entweder Pakete da hatten oder weil sie fragten, ob wir Pakete für einen bestimmte Adressangabe hier hatten.

Betrüger bestellen auf Rechnung in einem Onlineshop an eine gefälschte Adresse mit einem gefälschten Namen. Bevorzugt suchen sie sich dafür Hochhäuser aus, da fällt ein falscher Name nicht auf.

Der Zusteller hat das Paket, er schaut an den Klingeln nach dem Namen und findet den nicht. Er schaut dann bei den Briefkästen und findet auch da den Namen nicht, die Benachrichtungskarte klebt er dann an die Briefkastenanlage.

Bei jemand der neu eingezogen ist, ist das ein gutes System, die Person sieht die Benachrichtigung, nimmt sie mit und geht mit Ausweis zum Paketshop und bekommt ihr Paket.

Betrüger und Pakete im Paketshop

Betrüger verfolgen die Sendung wahrscheinlich online und / oder gehen an der Wohnanlage vorbei und nehmen die Benachrichtigungskarte mit.

Sie gehen dann in den Paketshop mit der Benachrichtigungskarte und verlangen das Paket. Solche Betrüger gibt es laut Aussagen der Polizei sehr häufig. Da viele Paketshops das mit Paketen nur nebenbei ohne gute Schulung machen, klappt es offenbar oft genug, damit es sich lohnt, es immer wieder zu probieren. Wir wissen es sicher von Paketen per DHL, aber das System aller Paketdienste ist ähnlich, insofern wird es auch bei Hermes, GLS, DPD und UPS vergleichbar ablaufen.

Wir hatten jedenfalls bei Anfragen der Polizei durchaus Sendungen, von denen wir sagen konnten, sie wurden zurück an den Absender geschickt. Allerdings konnten wir auf Grund der Menge an Paketen bei uns nicht sagen, ob für ein solches Paket jemand da war und versucht hat es ohne Ausweis zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.