In der Schweiz kostet ein Eisbohrer mehr als das 3-fache

Letzte Woche traf ich einen Bekannten der gerne Eisfischen geht. Wir kamen ins Gespräch.
„Hallo, na was macht die Angelei?“
„Naja, dank des milden Winters mussten wir unser letztes Eisfischertreffen absagen.“
Ich nickte: „Ja, das liegt wohl daran, dass kein Eis vorhanden ist oder?“
Er schüttelte den Kopf. „Nein, Eis ist schon da, aber es ist zu dünn.“
Wir kamen auf unser Versanddepot zu sprechen und auf Online-Bestellungen und die Preisunterschiede im Euro- und Frankenraum.
Er erzählte mir Folgendes:
„Ich will mir einen Eisbohrer kaufen. Das Teil benötigt man beim Eisfischen um Löcher in die Eisdecke zu treiben. Ich brauche das pro Winter etwa dreimal, also muss es kein Super-Dupper-Bohrer sein. Eine schwedische Firma stellt diese Eisbohrer her. Ich schaute im Internet (beim deutschen amazon) und fand den Bohrer für unter 40€. Beim nächsten Besuch meines lokalen Fischereiladens sah ich denselben Bohrer. Dort beim Fischershop um die Ecke, kostete der Bohrer jedoch 140 CHF, was im Moment etwa 140 € sind.“
Erstaunt sagte ich: „Damit kostet der im Internet ja weniger als ein Drittel des schweizer Preises!“
„Ja, genau, das ist der Fall. Ich benötige das Teil, wie gesagt, nur einige Male im Jahr. Daher ist es mir keine 140 CHF wert. Ich werde es im Internet bestellen bei einem Online-Shop in Deutschland bestellen und bei einer Lieferadresse in Konstanz abholen.“
Natürlich erwähnte ich dann unser miradlo-Versanddepot. Mit den 40 € Warenwert kann er an dem Tag noch einiges einkaufen und über die Grenze bringen.

Eisige Winterlandschaft mit Bach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.