Paket, Großbrief aus Deutschland in die Schweiz oder international verschicken

Sehr lange war es möglich kleinere Warensendungen auch als Brief außerhalb Deutschlands zu versenden. Es war jedoch oft etwas unklar und je nach Einstiegsseite bei DHL oder der Deutschen Post unterschieden sich die Informationen.

Seit Anfang des Jahres 2019 hat sich diesbezüglich einiges geändert, siehe auch Details zur Internetmarke auf der Shopseite Deutsche Post. Für Geschäftskunden gibt es teils noch Briefvarianten, aber für Privatkunden verweist die Info auf DHL-Versandprodukte für den internationalen Versand.

Das bedeutet, Warenversand als Brief ist für Privatkunden nicht mehr möglich.

Je nach Zielland gibt es Unterschiede bei DHL, meist beginnt es mit dem Päckchen XS bis 2 kg, welches z.B. nach Österreich derzeit nur online für 4,89 € zu haben ist. Falls eine Sendungsverfolgung oder eine Versicherung bis 50 € gewünscht ist, dann kommt ein Aufschlag von 2,50 € hinzu.

In die meisten Länder ist der Versand von Paketen bis zu 31,5 kg möglich, die Preise hängen vom Zielland ab. Es beginnt bei 44,99 € Onlinepreis und geht bis zu 131,99 €. Beispielsweise ist ein Paket mit mehr als 20 kg nach Russland nicht möglich.

Manche Varianten gibt es nur online, insbesondere sehr günstige Päckchenversionen gibt es ausschließlich über die Onlinefrankierung.

Zollerklärungen für den Warenversand

Beim Versand von Paketen innerhalb der EU genügt die Frankierung, weiteres ist nicht nötig.

Aber alle Länder außerhalb der EU, also auch die Schweiz erfordern eine Zollerklärung und unterliegen diversen Beschränkungen, die vom Zielland abhängen.

Wir frankieren für unsere Kunden gegen eine Gebühr auch online Pakete. Allerdings müssen die Kunden sich selbst um die Versandbedingungen ins Zielland kümmern und auch die Zollerklärung selbst ausfüllen.

Wir geben gerne Tipps, wenn wir etwas wissen. Verbindliche Aussagen können wir jedoch nicht machen und daher bestehen wir auf der vom Kunden ausgefüllten Zollerklärung.

Versand mancher Waren nicht möglich – Edelmetalle in die Schweiz

Waren nur noch als Paket - Großbrief international ist nur noch für Dokumente zulässig - miradlo-VersanddepotEs gibt sehr viele spezielle Regeln je nach Zielland, beispielsweise die 20-kg-Grenze bei DHL für Pakete nach Russland.

Ein weiteres Beispiel sind die Regeln bei Edelmetallen beim Versand in die Schweiz. Die Schweiz hat andere Regeln für Edelmetalle, als Deutschland. Manches was bei uns als Edelmetall gilt, kann  nicht in die Schweiz verschickt werden.

Beispielsweise kann kein Schmuck aus 333-er-Gold in die Schweiz eingeführt werden, da dort der Mindestanteil bei 375 liegt. Spezielle Regeln gelten auch für Schmuck aus Titan, Edelstahl und anderen Edelmetallen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.