Portoerhöhung für Briefpost ab Juli 2019 – Standardbrief dann 90 Cent?

Seit Februar wird spekuliert, aber noch immer gibt es keine klare Aussage der Post. Sicher ist, dass es eine Erhöhung gibt und dass eine stärkere Erhöhung erlaubt wurde, als ursprünglich gedacht.

Manche glauben, die Post wird den Standardbrief deutlich erhöhen, und lieber andere Produkte nicht erhöhen. Es steht der DHL-Deutsche Post AG frei, wie sie die Erhöhung gestaltet, insgesamt sind wohl 10 % möglich.

Die unlogischen Portoerhöhungen von 2012 bis 2016 haben wir ja schon im Artikel Post schickt frankierten, korrekt adressierten Brief zurück beschrieben. Es war ein ständiges „Ersatzmarken kaufen“ weil die eben gekauften Briefmarken direkt wieder nicht mehr passten. Erst brauchte man 3-Cent-Ergänzungsmarken, dann zweimal 2-Cent-Marken, gefolgt dann von der 8-Cent-Briefmarke.

Mir persönlich wäre es lieber, wenn das Porto jetzt einmal erhöht würde und dann wieder einige Jahre stabil bliebe. Der Preiserhöhungsrahmen gilt wohl bis Ende 2021. Es könnte daher sowohl wieder in Sprüngen Erhöhungen geben, es wäre aber auch möglich, dass die Preise dann von Mitte 2019 bis Ende 2021 stabil blieben.

Brief, Standardbrief, Porto, Briefmarken, Portoerhöhung ---- miradlo-Versanddepot, Lieferadresse KonstanzJe nach Quelle hat die Deutsche-Post-AG bereits 80-Cent-Briefmarken produziert oder plant auf jeden Fall 90-Cent-Porto für einen Standardbrief. Wirtschaftlich wäre es sicherlich auf 85 Cent zu erhöhen, denn diese Briefmarken gibt es schon, bisher noch für den Kompaktbrief bis 50 g.

Alternativ zu Briefmarken könnte man ansonsten die Onlinefrankierung oder das Handyporto nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.