Abschied von der Apelina – verkauft

Zurück von der Probefahrt, den Blitzer mit der Ape erwischt Wir schrieben ja, dass wir unsere Apelina verkaufen wollen.  Das hat heute auch geklappt. Verkaufen wollen war es jedoch nur teilweise.

Ursprünglich war unser Linchen ein Werbeplakat fürs Versanddepot. Dafür brauchten wir die Ape wegen der Schließung nicht mehr.  Die Ape und die Fahrten waren jedoch nicht nur Arbeit, sie machten auch Spaß.

Apelina verkauft, sie wird von den neuen Besitzern aufgeladen, Linchen kommt auf den HängerWir hatten zunächst die Idee, die Apelina privat zu nutzen. Die Ape ist ein Zweisitzer und wäre insofern auch zu zweit fahrbar.  Mehr als zwei Personen passen jedoch nicht in eine Ape mit Kastenaufbau.

Allerdings passen nicht auch noch zwei Hunde in eine Ape.  Ein Hund und eine Person wäre prinzipiell möglich.

Richie und Gismo, die Jungs, (Golden Retriever und Cavalier King Charles)Richie lebt seit November 2018 bei uns. Er wurde nicht ganz so groß, wie gedacht, statt 60 cm Rückenhöhe und über 30 kg, hat er 57 cm und 28 kg.  Richie und die Ape funktionieren nicht. Theoretisch müsste er im Fußraum auf der Beifahrerseite sitzen, dann könnte er jedoch nicht aus dem Fenster schauen. Wenn er auf dem Beifahrersitz wäre, müsste er seitlich gesichert werden. Seine Begeisterung schon in der parkenden Ape war extrem überschaubar.

Gismo, lebt seit Dezember 2019 mit uns zusammen.  Gismo mag alles was höher ist, Stühle, Sofas, auch der Beifahrersitz einer Ape wäre kein Problem. Er wäre auch klein genug um gesichert als Beifahrer mitzufahren.

In unserem Alltag gibt es mehrere Kombinationen, wer wann mit oder ohne die Hunde unterwegs ist.  Eher selten passte es jetzt in unserem Alltag die Ape zu nutzen. Für zwei- dreimal jährlich ist es nicht sinnvoll ein Fahrzeug zu behalten.

Rückwärts auf den Hänger, Apelina ist verkauft, sie wird von den neuen Besitzern aufgeladenEs war eine tolle Zeit mit Apelina. Wir werden es sicher vermissen, dass Kinder winken, wenn wir mit Linchen unterwegs sind.  In einem Auto passierte es auch noch nie, dass an einer Ampel Menschen einfach lächeln.  Unterwegs sein mit der Ape fühlte sich oft nach einem Moment Urlaub an, egal weswegen oder wohin man gerade fuhr.

Apelina verkauft, sie wird von den neuen Besitzern aufgeladen, Richie und Gismo, schauen interessiert zu Die Käufer heute, machten natürlich noch eine Probefahrt mit der Ape. Normalerweise würde man sowas ja gemeinsam machen, aber das ist in Zeiten von Corona in einer Ape nicht möglich. Daher fuhr der eine nach kurzer Erklärung allein eine Runde um den Block. Hier in der Ecke gibt’s eine fest installierte Radargeschwindigkeitsmessung. Wir kennen die, aber jemand von außerhalb natürlich nicht. Wer testet und ein Stück gerade Straße hat, fährt auch mit einer Ape mal eben unglaublich schnelle 40 km/h. Tja, aber an der Stelle sind nicht 50 km/h, sondern nur 30 km/h erlaubt. Deshalb kaum zu glauben, aber man kann auch mit einer Ape geblitzt werden und somit war’s eine Probefahrt, bei der es wohl noch ein Foto geben wird. ;)

Daher sind wir ein bisschen traurig, dass das Linchen jetzt verkauft ist und neue Besitzer hat, aber es war sinnvoll.  Seit Mai 2015 als wir die Apelina kauften, haben wir vieles verändert, sowohl beruflich mit dem Versanddepot, wie auch privat mit den Hunden. Daher ist zwar traurig, aber richtig, dass wir die Ape jetzt verkauft haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.