Kategorien
miradlo-Geschichte

Nie wieder und ein erstes Mal

Im Lauf der Jahre hatte ich bei miradlo mal mehr, mal weniger Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Mit manchen lief es so gut, dass es auch nach gemeinsamen Zeit des Arbeitens noch Kontakt gab und gibt.

Nie wieder, traf daher meist nicht zu.

Heute habe ich nicht nur ein „nie wieder“ sondern auch ein erstes Mal. Ein ehemaliger Mitarbeiter ist heute gestorben. Er war vor und nach unserer gemeinsamen Zeit bei der Arbeit schon ein wichtiger Mensch.

Nie wieder

Der Tod ist endgültig, damit ist klar, es wird nie wieder etwas neues Gemeinsames geben. Weder im Arbeitsalltag noch im privaten Rahmen, werden wir etwas zusammen erleben.

Erstes Mal

Mitarbeiter des Versanddepots mit Sackkarren und Faß vorm LadengeschäftEs ist das erste Mal, dass ein Mensch stirbt, der bei mir arbeitete.

Zunächst fehlten mir die Worte.

Einige Stunden später war da der Wunsch ihn nicht einfach so gehen zu lassen.

Mir wird wieder bewusst, warum es rund um Todesfälle so viele Floskeln gibt, die sind einfacher. Doch es geht mir nicht um einen  Nachruf aus Textbausteinen, ich möchte die Erinnerung wachhalten, danke sagen, anderen die hier vielleicht lesen mitteilen, dass jemand fehlt.

Das Bild zeigt Horst ganz typisch. Seine unnachahmliche Ruhe, seine gute Laune, seine ständige Besorgnis dass für die Mädels etwas zu schwer sein könnte.

Ich kannte ihn schon einige Jahre bevor er bei mir arbeitete. Doch in ruhigeren Zeiten im Laden, gab es immer mal wieder neue Geschichten. Er erzählte von vielem was im Rahmen mit mehreren Menschen weniger Raum hatte.

Horst hatte eine sehr schöne Handschrift, als ich ihn darauf mal ansprach, erzählte er, dass er schon als Junge deshalb in den Kirchenbüchern Einträge für den Pfarrer machen durfte. Er erzählte Geschichten und Episoden aus vielen Jahren in seinem Beruf. Als er im Versanddepot anfing war er ja bereits Rentner. Er begann diesen berufsfremden Job, arbeitete erstmals am Computer.

Mit ihm konnten wir alle gut arbeiten. Er war immer absolut zuverlässig. Seine Ruhe übertrug sich in hektischen Momenten oft auf andere.

Er fehlte auch auf keiner Feier und wir hatten Spaß auf manchem seiner Feste. Gerne hätte ich nochmal persönlich danke für alles gesagt. Horst, du wirst fehlen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.